GotthardbahnModell H0

Nordrampe - Bhf Erstfeld - Pfaffensprung - Wattinger - Leggistein - Naxberg

Weiacher Kieszug gealtert 

Ein unverzichtbarer Bestandteil des Realismus. Nebst den Gleisen, Oberleitungsmasten und der Umgebung sollen auch die Züge entsprechende Gebrauchsspuren haben, daher gealtert durch die Modelllandschaft fahren. Ich versuche hier meine Variante des Alterns zu erklären. Bestimmt kann man es noch professioneller machen, mit Airbrush usw.. Ich bearbeite die Wagons mit einfachen Modellhaushaltsmittel, die man gerade zur Verfügung hat. Zum Beispiel sind das Wasserfarben, Pinsel, Farbstifte, Holzleim und ein Klarlack.

Mein Weiacher-Kieszug besteht aus zehn Wagons. Hier die Erklärung zu deren fünf Stück.

Die Wagons stammen von Liliput. Abbildung des vierachsigen SBB Weiacher-Kieswagen. Der ältere Wagen von Liliput Österreich kommt der original Farbgebung sehr nah. Der neuere Wagon von Liliput, gefertigt in China ist in der Farbgebung viel dunkler. Der Kieswagen kann bis 27t laden. Erstmals wurden diese im Jahr 1962 in Betrieb genommen, damals noch von einer Ce 6/8 gezogen.


Boden für das Beschütten des Ladeguts ausschneiden und in die Wagenmulde legen. Dazu ein 2mm Balsaholz verwenden, lässt sich einfach mit einem Messer zuschneiden.

Anschliessend eine Farbe mit schwarz/weiss und braunem Farbstiftpulver anmischen. Die Radgestelle mit einer braunen Sprayfarbe besprühen.   

Danach die Wagons individuell bemalen und mit einem Papier die Farbe quasi wieder abwischen. Das braune Pulver mit der Farbe auftupfen.  

Schlussendlich das Schotter auf den vorgefertigten Boden schütten und mit einem Bleistift feststampfen. Das Schotter mit einem flüssigen Holzleim benetzen und zum Trocknen auf die Seite stellen.