GotthardbahnModell H0

Nordrampe - Bhf Erstfeld - Pfaffensprung - Wattinger - Leggistein - Naxberg

Rollmaterial H0

Ich beschaffe mir hauptsächlich das Rollmaterial welches sich auf der Gotthardstrecke seit der Epoche II auf den Gleisen befand. Die Epochen stellen die Zeitabschnitte der Eisenbahngeschichte dar. Bei den Verpackungen von Modelleisenbahnen ist oft die Epoche angegeben, um das Rollmaterial einer Periode zuordnen zu können. Damit kann man auch Jahresgrenzen ziehen, wann die Lok hergestellt wurde und in Betrieb war.

Epoche 1
Zeitraum 1844 - 1920

Periode I a/b: 1844 - 1882
Periode I c: 1882 - 1902
Periode I d: 1902 - 1920

Anfänge
Eröffnung Gotthardbahn
Gründung SBB

Epoche 2
Zeitraum 1920 - 1945

Periode II a: 1920 - 1928


Periode II b: 1928 - 1937




Periode II c: 1937 - 1945

Elektrifizierung der Hauptstr- ecken, braune SBB Lokomo- tiven
Elektrifizierung der Neben- strecken und Schmalspur- bahnen, gründe SBB Loko- motiven, Inbetriebnahme   Ae 4/7
Inbetriebnahme roter Pfeil, Verschwinden der Dampf- loks aus mangel an Kohle

Epoche 3
Zeitraum 1945 - 1970
 

Periode III a: 1945 - 1956



Periode III b: 1956 - 1970

Inbetriebnahme der Städte- schnellzüge mit Leichtstahl- wagen und Re 4/4 I, Ende des Dampfbetriebes
Aufhebung der 3. Klasse-wagen, Inbetriebnahme der Ae 6/6, der RBe 4/4 EW I/II

Epoche 4
Zeitraum 1970 - 1990

Periode IV a: 1970 - 1980
Periode IV b: 1980 - 1990

Inbetriebnahme EW III
Inbetriebnahme EW IV

Epoche 5
Zeitraum 1990 - 2005

Periode V a: 1990 - 2000

Periode V b: 2000 - 2005

Neues Nummerschema für neue SBB Lokomotiven
freier Netzzugang von privaten Gesellschaften, Wegfall der Bahnpost

Epoche 6
Zeitraum 2005 -
 

wird in folgende Perioden unterteilt
 

Inbetriebnahme Schnellfahr- strecken
Rückbau von Güteranlagen an kleineren Bahnhöfen
Überwiegender Einsatz von Wende- oder Triebzügen
Einsatz ausländischer Mehr-
systemlokomotiven im Transit-Verkehr

Tabelle by gotthardbahnmodell.ch

Zu meinen absoluten lieblings Modellen zählen die Ae 6/6 und Ae 8/14 11801. Auf die gealterte HAG Ae 6/6 11510 Rheinfelden und TRIX Ae 8/14 11801 bin ich besonders stolz.

Ich kaufe derzeit viel Rollmaterial von HAG ein. Kleine Bemerkung an dieser Stelle, die Einkäufe beziehen sich auf occ. Produkte oder von der alten HAG Produktion in Mörschwil (SG). Die aktuellen Modelle von HAG in Stans (NW) sind mir zu teuer und der Support ist sehr schlecht. Z. Bsp. erkundigte ich mich mehrmals nach der Ae 6/6 11402 Uri in grün, bis heute habe ich nie eine Antwort erhalten. Ich war an der Eröffnung des neuen Produktionsstandortes am Samstag, 15. Dezember 2012 dabei und was ich dort gesehen habe enttäuschte mich sehr. Zudem werden bis heute (Stand Jan.13) keine Lokomotiven produziert, sondern aus dem alten Inventar zusammengesetzt. Ob jetzt die Lokomotive hinten, vorne oder wo auch immer Licht hat interessiert mich nicht, jedoch bezahlbar müssen sie sein. Nachwievor bin ich vom Produkt HAG überzeugt!

Wie bereits erwähnt wünsche ich mir die grüne HAG Ae 6/6 11402 Uri. Als der ``Uristier`` 1953 in Betrieb genommen wurde präsentierte er sich im grünen Kleid. Als die 11402 ins Flachland abgezogen wurde änderte man die Farbe aus sicherheitstechnischen Gründen in Rot. Ende 2003 wurde die Ae 6/6 im Depot Biel abgestellt und diente als Ersatzteilspender. Wegen des Namens Uri (Gotthardkantonen) entschied sich SBB Historic, die Lokomotive auf das Gotthardjubiläum 2007 wieder in Einsatz zu nehmen.  

HAG Liste Ae 6/6
Die Ae 6/6 Produktionen von HAG Mörschwil
HAG_Ae-66.jpg (294.96KB)
HAG Liste Ae 6/6
Die Ae 6/6 Produktionen von HAG Mörschwil
HAG_Ae-66.jpg (294.96KB)